Bauausschuss 28. Januar 2020

Wohnungsbau, Sportplatz Zühlsdorf, Heidekrautbahn. Der Eindruck als Gast: „Will man oder will man nicht?“

Ich war am 28. Januar 2020 um 18:30 Uhr zu Gast beim Bauausschuss im Bürgersaal Schildow. Auf der Tagesordnung standen Themen wie das Bauprojekt „Wohnen am Gutspark“, „Neugestaltung Sportplatz Zühlsdorf“, „Wohnanlage Hauptstr. 22“, „Umgestaltung des Dorfangers Schildow“ und auch Änderung des B-Plan und des Flächennutzungsplan für den Kreuzungspunkt und Haltepunkt Schildow Nord.  

Vorgestellt wurden zwei interessante Bauprojekte, die nicht nur für die Ortsteile Mühlenbeck und Schönfließ einen Mehrwert bringen, sondern auch das Wohnungsangebot drastisch erhöhen. Wohnraum ist im gesamten Bundesgebiet knapp und auch begehrt. Bund, Länder und auch Kommunen sind sich weitestgehend einig, dass hier ein hoher Bedarf besteht und auch investiert werden muss. Leider passiert dies auf öffentlicher Ebene mangelhaft bis gar nicht. 

Umso bedeutender ist der private Wohnungsbau, der die nötigen Investitionen in unsere Gemeinde bringt, um hier lange Versäumnisse aufzuholen. Leider ist dies nicht allen Vertretern der Gemeinde bewusst und so sind leider die Abstimmungsergebnisse aus dem Ortsbeirat Mühlenbeck und auch dem Bauausschuss ernüchternd und unbegreiflich. Vertreter von SPD, Grüne, Freien Wählern und den Linken haben diese Projekte in Kritik gezogen und sich an Erbsen aufgehalten, die zum jetzigen Zeitpunkt der Planung nicht relevant sind. So haben sie teils gegen diese Bauvorhaben gestimmt.

„Wohnen am Gutspark in Schönfließ“

Das Projekt Wohnen am Gutspark wurde dem Bauausschuss vorgestellt und erläutert. Es handelt sich um ein ökologisches Bauprojekt einer Baugemeinschaft und besteht neben einem kleinen „Siedlungsplatz“ aus 3 Wohngeschoßbauten und 15 Holzhäusern als Einzel- und Doppelhäuser. Insgesamt entstehen 45 Einheiten, davon 18 Geschosswohnungen mit ca. 56 – 81 m² und 23 Maisonette-Wohnungen in Holzhäusern mit ca. 105 – 130 m² sowie 2 Gewerbeeinheiten.

Eingesetzt werden sollen regenerative Energieträger wie Erdwärme und Photovoltaik.

Alles in allem ein tolles Bauprojekt, welches den Zahn der Zeit trifft und eine Bereicherung für den Ortsteil Schönfließ bedeutet. 

Mehr zum Bauprojekt finden Sie auf der Webseite oder im Exposé.

„Wohnanlage Hauptstr. 22“

Ein weiteres Bauprojekt wurde für den Ortsteil Mühlenbeck vorgestellt. Ein Projekt, welches nach fast 3 Jahrzehnten den Mittelpunkt von Mühlenbeck aufwerten und mit bis zu 70 Wohnungen das Zentrum von Mühlenbeck mit neuem Leben schmücken kann. Besonders interessant ist, dass 50% der Wohnungen barrierefrei und das komplette Gelände mit einer Tiefgarage unterkellert wird. Zusätzlich sollen im vorderen Bereich zwei Gewerbeeinheiten entstehen wo sich ein Arzte, eine Tagespflege oder Gewerbe niederlassen könnte. So werden gleich mehrere Themen clever gelöst. 

Gerade der Punkt des barrierefreien Wohnens könnte auch für die ältere Generation sehr interessant sein, die somit Ihren Lebensmittelpunkt nicht verlegen müsste und nah bei ihren Lieben bleiben könnte. 

„Änderung des B-Plan und des Flächennutzungsplan für den Kreuzungspunkt und Haltepunkt Schildow Nord“

Nachdem nunmehr  3. konstruktiven Arbeitstreffen mit der Verwaltung zum Thema Heidekrautbahn können wir eine erste positive Resonanz vernehmen. Nicht nur, dass die beiden überstürzten Anträge der Verwaltung zurückgezogen wurden, mittlerweile erfolgt auch ein sehr konstruktiver Austausch mit dem Bauamtsleiter Herr Labitzky, dem Ausschussvorsitzenden HKB Herr Haberkern (Freie Wähler), den sachkundigen Bürgern Herrn Wroblewski und Herrn Oertner sowie meiner Person, Dennis Hentschel (CDU) in diesen Treffen. 

Als fachfundierte Beratung zu den aktuellen Vorgängen findet hier zumindest mit dem Bauamtsleiter und dem Ausschussvorsitzenden ein reger Austausch statt. Die o.g. Anträge müssen untergeordnet in das Planverfahren der NEB einsortiert werden, um a) Kosten von der Gemeinde fern zu halten und b) Risiken abzuwenden. 

„Umgestaltung des Dorfangers Schildow“

Die Neu-oder Umgestaltung des Dorfangers wurde vorgestellt. Sonnenliegen, 50m Granitsitzbänke und Mosaikpflaster-Wappen sind in Planung. Alles in allem eine üppige Marzipankugel. Ob dies für den Dorfanger so notwendig ist, wo sich der Mittelpunkt von Schildow eher Richtung Dorfplatz und dem künftigen Bahnhof der Heidekrautbahn verschiebt ist fraglich und bleibt jedem selbst zu beurteilen. 

Ich halte es für vollkommen überflüssig hier einen hohen 6-stelligen Betrag zu investieren, wo wir noch genug Baustellen und mit dem Projekt der Reaktivierung der Heidekrautbahn ordentlich zu tun haben.

Ein paar gezielte Einsätze und kleinere Investition in Parkbänke, Mülleimer und Neubepflanzung würden dem Dorfanger jetzt schon gut tun und den Geldbeutel drastisch schonen.


Ihr Dennis Hentschel

Gemeindevertreter
Mühlenbecker Land

Ein Gedanke zu „Bauausschuss 28. Januar 2020“

Kommentare sind geschlossen.