Bürgermeisterwahl 2019 im MüLa

Die Wahl am 1.9. zum Bürgermeister im Mühlenbecker Land hätte spannender nicht sein können. Schon im Wahlkampf zeichnete sich ab, dass es ein Kopf an Kopf Rennen der beiden Bürgermeisterkandidaten geben wird. Und so war es auch!

Von insgesamt 12.703 Wahlberechtigten im Mühlenbecker Land haben 9.013 BürgerInnen und damit 71% ihre Stimme abgegeben. Bis zur Auszählung des letzten Wahllokals war die Spannung groß. Filippo Smaldino (SPD) war dem Herrausforderer Mario Müller (CDU) ein Stück voraus. Mario Müller pirschte sich bis auf 300 Stimmen ran und unterlag am Ende dem amtierenden Bürgermeister um 3% zur Mehrheit.


Filippo SmaldinoMario Müller
Stimmen4.5574.205
Prozentergebnis52,0 %48,0 %

Alle Details und Zahlen zur Wahl: http://g-m-l.de/wahlen/BM2019/BM.html


Ich gratuliere dem amtierenden Bürgermeister Filippo Smaldino für eine zweite Legislaturperiode im Mühlenbecker Land und freue mich auf die Zusammenarbeit. Ich wünsche mir aber, daß der minimale Vorsprung analysiert wird um „weiter so!“ zu hinterfragen und die lokale Politik etwas neu auszurichten. Denn knapp die Hälfte aller BürgerInnen scheinen damit nicht zufrieden zu sein.

Für Mario Müller sehe ich persönlich die Niederlage keineswegs als Verlust, sondern als ein gutes Ergebnis und Zeugnis für sein Engagement. Es zeigt, dass sich beide Kandidaten auf Augenhöhe begegnen und nur ein Wimpernschlag voneinander entfernt sind.

Jetzt heisst es, den Wahlkampf hinter uns zu lassen und die Arbeit aufzunehmen, um gemeinsam und fraktionsübergreifend das Mühlenbecker Land zu gestalten und zu entwickeln.


Ihr Dennis Hentschel

Gemeindevertreter
Mühlenbecker Land